Geschafft!

Liebe Dino, liebe Frau 629km, liebe „Alle-Anderen“!

Ja, ich habe es geschafft. Das diesjährige Fotobuch ist fertig und ich bin mir sicher, dass man meinen Jubel weit über einen Radius von 499 km hinaus hören konnte. Ich werde den ganzen Tag wahrscheinlich nur noch strahlend (und etwas müde) durch die Gegend laufen…

Und doppelt geschafft: Ich habe eine neue Blogpartnerin! Mehr verrate ich an dieser Stelle mal nicht, sie wird sich nächste Woche selbst vorstellen. Wir bloggen dann immer abwechselnd freitags.

So, jetzt berichte ich mal von meiner Woche!

Fingerfertigkeit

Davon besitze ich schon etwas, manchmal sogar viel, finde ich…. Aber es gibt Momente (und abends, mit müden Augen und etwas hektischen Anwandlungen gehört definitiv zu diesen Momenten), da klappt das nicht so gut. Letzten Freitagabend wollte ich endlich der Olafine junior 2 ihre Handydisplayschutzfolie (was für ein Wort…) auf dem Smartphone anbringen. Also den Bildschirm brav mit dem beigefügten Mikrofasertuch geputzt, von der Schutzfolie die vorläufige, dünne Folie Nummer 1 abgezogen (damit es auf dieser Seite nun klebt) und die Schutzfolie ganz vorsichtig und akkurat auf dem Handy angebracht. Dann brav versucht, alle Luftblasen rauszustreichen. Hatte fast geklappt. Dann einfach die obere Schutzfolie auf der Schutzfolie mit der angebrachten Nummer 2 (es gab auch ein überstehendes Zipfelten, mit dem man diese Folie abziehen konnte) ganz schnell abgezogen und fertig. Voila! Tadaa, hier liebe Olafine junior 2, dein supergeschütztes Handy. Olafine junior 2 nahm das Handy in die Hand und begutachtete es genau. „Komisch, die Schutzfolie ist ja so dünn, die sieht man ja gar nicht!“ Ich als Antwort: „Ja, so sind die. Das ist ja das praktische daran!“ Olafine junior 2: „Mama, da ist doch gar keine Folie drauf!“ Ich : „Doch, guck mal“ und dann nahm ich ihr das Handy wieder aus der Hand, um sie eines besseren zu belehren. Uuups, da war tatsächlich keine Folie drauf, da hatte ich die komplette Schutzfolie beim Abziehen der zweiten Folie mit einer schnellen Handbewegung wieder entfernt. Die klebte jetzt natürlich nicht mehr! Olafine junior 2 war entsetzt. Ich beruhigte sie sofort und meinte, es gäbe in der Packung noch eine zweite Schutzfolie, dann würde ich die jetzt aufkleben. Die würden immer zwei einpacken, falls es mit der ersten nicht klappt. Gerade wollte ich diese auf dem Bildschirm anbringen, als mir auffiel, dass das wohl die Folie für die Rückseite des Handys ist. Es gab gar keine zweite Folie!! Etwas schuldbewusst schaute ich in das inzwischen nicht mehr lustig aussehende Gesicht von Olafine junior 2 und wir versuchten schon das Vorwurfskarussell ordentlich zum laufen zu bringen („Warum ziehst Du auch die komplette Schutzfolie wieder ab!“ „Da war doch früher mal eine Schutzfolie auf dem Handy, warum hast Du die überhaupt abgemacht!“ “ Das war ich nicht!“ „Ich aber auch nicht!“). Zum Glück konnte ich es wieder anhalten, das Karussell, es drehte sich ja auch noch nicht so schnell, und versprach Olafine junior 2, gleich nächste Woche eine neue Schutzfolie zu besorgen. Habe ich auch brav am Dienstag gemacht und am Mittwoch das Handy mit Folie gesichert. Ging alles gut! (Ich war jetzt aber auch wirklich sehr vorsichtig…)

(Olafine junior 1, gerade nach Hause gekommen, denkt sich ja schon gar nichts mehr dabei, wenn ich vor dem Computer sitze, tippe und ab und zu laut auflache oder vor lauter Lachen erstmal nicht weiter tippen kann. Ist für den schon völlig normal….Oje, was das wohl bedeutet?)

Weihnachtsmarktbesuch

Das war mal ein toller Samstag. Ich habe Dino und Herrn Dino mit meinen Mädels in ihrer Stadt besucht und Olafine senior sowie unsere anderen Schwestern samt Kinder (bis auf die großen Jungs) waren auch dabei! Toll! Zuerst ging es auf einen Indoor-Markt für Veganer. Der war zwar nicht gut besucht, dafür aber trocken und übersichtlich, so dass die Kinder gut spielen konnten und wir sie dennoch im Blick hatten. Leckeres Essen gab es auch! Anschließend fuhren wir in die Innenstadt zu größeren, klassischen Weihnachtsmärkten. Es wurde jetzt auch schon dämmrig und es kam weihnachtliche Stimmung auf. Als wir schon ziemlich im Gewühle waren, entdeckten wir plötzlich über unseren Köpfen eine kleine Eisenbahn, die in einer Runde umherfuhr. Um meinem 4-jährigen Neffen K. zum Anblick verhelfen zu können, hob ich ihn kurzerhand schnell hoch und zeigte ihm die Bahn. Sein Vater fand das etwas schmerzhaft, denn K. lies den Finger seines Vaters, den er ja festhalten musste wegen dem Gewühle, nicht los. Da hätte ich doch noch fast einen Fingerbruch verursacht. Ich entschuldigte mich natürlich sofort. War ja auch keine Absicht. Als dann der kleine Bruder von K., der T., im Kinderwagen plötzlich vom herumträumenden Herrn Olafine die Sicht auf diese Eisenbahn versperrt bekam, schubste ich kurzerhand mit einer schnellen und galanten Bewegung Herrn Olafine einfach zur Seite. Der konnte sich gerade noch vor einem lebensgefährlichen Aufpraller auf dem harten Boden aufgrund der herumstehenden Menschenmassen retten. Ja, so bin ich als Tante, klare Prioritäten: Die Kinder kommen zuerst, die Erwachsenen haben ja auch schon genug kleine Eisenbahnen gesehen! (Habe mich trotzdem bei allen nochmal entschuldigt… Weiß auch nicht, das sind wohl Tanten-Urinstikte, die da mit mir durchgegangen sind…)

Herausforderung: Adventskalender

Und das war meine Herausforderung für heute: Fertige bis zum 1. Dezember zwei Adventskalenderfüllungen für die Mädels (für Olafine junior 1 hatte ich schon etwas gekauft…).

(Okay, das ist jetzt natürlich eine gemogelte Herausforderung. Eigentlich wollte ich einfach die Aufgabe übernehmen, die ich Dino noch für letzten Sonntag gestellt hatte – drei bemalte Steine – und die ja noch unerfüllt war. Aber diese Woche war einfach wirklich zu voll… Außerdem muss ich die letzte Gelegenheit, einfach zu mogeln, ohne dass es eine Strafe gibt, ja auch noch nutzen. Beim nächsten Mal wird alles wieder gut!)

Und diese Herausforderung war auch nicht ohne. Einen Teil der Füllung hatte ich natürlich schon fertig, aber ich hatte mir fest vorgenommen, noch etwas Kreatives, etwas mit mehr Eigenleistung dazu zunehmen. Also wollte ich vor zwei Wochen schon Holzstöcke sammeln. Daraus sollte ein Weihnachtsbaum (in 2D) zum Aufhängen entstehen. Und den Mädels würde ich dann jeden Tag komische Bastelzutaten in den Adventskalenderstiefel legen, aus denen sie Anhängerkram für diesen Weihnachtsbaum basteln sollten. Es scheiterte aber schon am Stöckesammeln. Schon war es der 30.11. und ich musste nun wirklich improvisieren! Dann die rettende Idee: Ich kaufe zwei grüne Stoffe und Olafine junior 2 bekommt die Aufgabe, am 1. Dezember einen Wandbehang mit Tannenbaum zu nähen. Ich habe dann am Dienstag natürlich beim Verarbeiten geholfen. Es sind auch zwei Wandbehänge geworden, für jede Tochter einen. Mit KamSnaps zum Befestigen der täglichen Ergebnisse, die sie aufgrund meiner Nähaufgaben nun zu erledigen haben. Wie der Alltag es so will, hat nur Olafine junior 3 bisher ein Teil genäht, ihre ausstehende Aufgabe wird dann heute nachgeholt (Nähe eine runde Kugel). Und Olafine junior 2 arbeitet auch heute noch nach… (Nähe Schleife und Stiefel!) Bei uns heißt es nicht „Das große Backen“ oder „Geschickt eingefädelt“, sondern „Adventskalendernähen – Meistere die Aufgaben“!

Hier ein Bild von den Wandbehängen:

IMG_7268.JPG

Außerdem habe ich diese Woche auch noch schnell einen eigenen Adventskalenderstiefel für Olafine junior 2 genäht, damit sie nicht den alten von Herrn Olafine benutzen muss:

IMG_7269.JPG

Hexenhäuser

Ja, auch die Hexenhäuser, ebenfalls mit den Süßigkeiten ein Teil des Adventskalenders, mussten auch noch rechtzeitig vor dem 1. Dezember fertig gestellt werden… Hat zum Glück auch geklappt! Das zweite steht – wie jedes Jahr – nun bei mir auf der Arbeit und darf von den Kollegen mit weggenascht werden. Die sind total begeistert. Den ersten Tag hat sich keiner getraut zu naschen. Gestern dann eine mutige Kollegin. Ich habe mich dann auch gleich angeschlossen. (Sonst steht sie so als einzige Nascherin da…Da habe ich mich erbarmt!) Bin mal gespannt, wie das Haus aussieht, wenn ich Montag wieder auf Arbeit bin. Bestimmt haben die heute meinen bürofreien Tag genutzt und ganz viel abgeknabbert….

IMG_7265.jpg

Neue Adventstradition

Jawoll, dieses Jahr habe ich eine neue Adventstradition eingeführt: Zusammenbauen des Lego-Weihnachtsmann-Workshops am 1. Adventssonntag. Das ist ein total süßes Lego-Set mit vielen liebevollen Details. Das Zusammenbauen hat echt viel Spaß gemacht. Und es wird auch schon eifrig nebenher damit gespielt…

IMG_7258.jpg

IMG_7259.jpg

(Die Figuren, bis auf den Weihnachtsmann, haben zwei Gesichter, je nachdem, wie man sie einsetzen möchte! Traurig- fröhlich, nett- böse)

Keramik

Und dann habe ich diese Woche auch endlich mal die bemalte Keramik abgeholt! Frau Jack und ich hatten vor gefühlt zwei Monaten gemalt und das ist dabei rausgekommen:

IMG_7254.jpg

IMG_7255.jpg

IMG_7256.jpg

(Die Schüssel, mal etwa männlicher gestaltet, ist von mir. Das Olivenschiffchen von Frau Jack.)

So, liebe Leute, das war es heute von mir. Das Nachmittagsprogramm geht gleich los und ich muss allmählich fertig werden. Deshalb hier meine Aufgabe für meine neue Blogpartnerin:

Mach mindestens ein Foto, in dem Dein freigewählter Name für diesen Blog irgendwie drin vorkommt! Bin gespannt!

 

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende, don’t forget to be awesome,

Eure Olafine

Advertisements

2 Gedanken zu “Geschafft!

  1. 629 schreibt:

    irgendwie sind da ziemlich viele Rechtschreibfehler in meinem Kommentar … vielleicht sollte ich jetzt lieber ins Bett gehen als weiter Karten zu schreiben…. ojemine

    Gefällt mir

  2. 629 schreibt:

    Sind das wieder tolle Fotos liebe Olafine! Ich bin total begeistert! Wenn ich doch nur so viel zeit hätte, aber es liegt wahrscheinlich mehr daran organisiert zu sein….
    Auch bei uns hat die Weihnachtszeit begonnen und das Haus sieht hübsch dekoriert aus und rieht lecker – wobei heute riecht es eher nach Kohlrouladen als nach Weihnachten aber according to 629Junior 1 riecht es super lecker….
    Unsere Adventskalender sind nicht halb so spannend wie deine zahlreichen Ideen aber das kann ja alles noch kommen! Schaue wir mal!
    Im Moment ist Frau 629 damit beschäftigt ihre Weihnachtspost zu schreiben, die Jährliche Fotokarte wurde dieses Jahr in 60 Fächer Ausführung bestellt da 40 letztes Jahr nicht ausreichend waren…. ja ihr habt richtig gehört 60! Wir haben schon mal findest 10 – 15 Nachbarn und da es hier bei uns (629 km entfernt von Olafine) so üblich ist das man eigentlich so gut wie jedem eine dieser begehrten Katen gibt bez. schickt werden wir wahrscheinlich auch mit 60 nicht wirklich weit kommen – wohl bemerkt soll sein das &29 Junior 1 und 2 auch jeweils 40 Karten bestellt haben … es gibt ja schon 30 Kinder in der Klasse… oh diese verrückten E…länder 🙂
    Nun gut auf das der Nikolaus am Wochenende niemanden vergisst, wir sind glaube ich alle schon sehr gespannt auf nächsten Freitag zu sehen wer sich denn da so in diesem Blog dazugesellt!
    Mit besten vorweihnachtlichen Grüßen
    Frau 629

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s