Lazyday

Hallo Olafine,

am vergangenen Freitag hattest du ja echt einen neuen Rekord aufgestellt: nur knappe fünf Minuten vor der Deadline kam dein Beitrag endlich online! Sogar für mich selbst war das krass. Aber Respekt, dass du alles noch geschafft hattest, inklusive deiner Geschichte, die du sehr, sehr gut geschrieben hattest! Auch wenn sie zugegeben für mich nicht ganz so gruselig war, denn ich habe ja schon den einen oder anderen Horrorfilm bzw. Horrorserie geguckt. Gegen solche Slasher-Geschichten ist ein lebendiger Kürbiskopf ja relativ harmlos.
Und am gruseligsten sind für mich nach wie vor die realen Geschichten über Tierquälereien, da kriege ich regelrechte Gehirnkrämpfe (falls das überhaupt ein Ding ist).

Welt-Vegan-Tag
Damit erinnere ich auch gleich daran, dass heute, am 1.11., Welt-Vegan-Tag ist!
Da aber auch „Lazyday“ ist, wie mir ein cooles T-Shirt bei C&A weismachen wollte,

IMG_20151019_155123
Über Thurrrsday sprechen wir wohl mal besser nicht…

hatten wir uns aus diesem Anlass eine vegane Riesenpizza bestellt! Inzwischen gibt es nämlich zum Glück immer mehr Lieferdienste, die auch vegane Gerichte anbieten. So war die Pizza selbstverständlich mit veganem Schmelz – und sehr lecker! Aber weil wir uns wie zwei hungrige Bären darüber hergemacht hatten (nachdem wir etwa eine halbe Stunde lang immer wieder aus dem Fenster geguckt und Ausschau nach dem Lieferwagen gehalten haben), gibt es natürlich auch kein Foto davon…
Übrigens: ich hatte am Morgen auch ganz faul den Haferflockenbrei (mit Erdnussbutter und Rosinen) direkt aus dem Topf gegessen. So blieb er gleich schön heiß!

Passend zum Welt-Vegan-Tag beziehe ich mich nun auf deinen schweinischen Beitrag. (Ja, mir ist bewusst, dass ich das Adjektiv falsch verwendet habe, aber es ist Lazyday, keine Zeit für Perfektion!)
Deine Schneckenpost bekam ich rechtzeitig vor meinem Beitrag-Tag und ich hatte den Bericht gleich aus dem Umschlag gerissen und sofort gelesen. Ich finde ihn auch super geschrieben, ebenfalls aus dem Grund, weil die Persönlichkeit der Schweinchen so gut in Worte gefasst wurde. Nichtmenschliche Tiere haben in der Tat auch ihre eigenen Köpfe, wie ich nur zu gut an unseren vergangenen tierischen Mitbewohnern feststellen durfte (und wie ich bestimmt schon mal erzählt hatte). Nichtsdestotrotz stimmte es mich beim Lesen traurig, dass nur eine Handvoll Schweine gerettet wurde und die anderen tausend Tiere kein solches Glück hatten. Die Massentierhaltung ist für mich als Veganerin ja ein totaler Graus. Zuchten übrigens aber auch, weshalb ich mich immer für Adoptionen ausspreche, z.B. aus dem Tierheim oder besser noch, aus schlimmen Haltungen wie Tierversuchslabor, Schlachthöfen und ähnlichem. Unsere kleinen Mitbewohner lebten alle vorher ja auch schon woanders, größtenteils auch schlecht oder zumindest nicht artgerecht.
Besonders wichtig war mir bei den Tieren übrigens immer die Freiheit und, so gut es geht, einen freien Willen zu haben, weshalb die Kaninchen auch durch die Wohnung hoppeln durften und ihr eigenes Zimmer hatten. (Nachts wurde die Tür aber zugemacht, das wäre uns dann doch zu riskant gewesen. Dafür war es umso süßer, wenn sie morgens direkt rausgerannt sind und erstmal die Lage checken wollten.)

Übrigens gucken wir oft auch Videos von Hope for Paws, einer Organisation, die Tiere rettet und aufnimmt. Viele von denen auch von der Straße. Teilweise sind die Videos sehr, sehr herzergreifend, aber am Ende fällt einem auch ein großer Stein vom Herzen.
Nachtrag: Wie konnte ich das nur vergessen! Uns gefällt auch eine weitere Organisation, „Pegasus“ in Israel, die Esel und Pferde rettet, manchmal auch andere Vierbeiner! Denen haben wir auch schon die eine oder andere Spende zukommen lassen (übrigens auch die Frau Mutter).

Langer Rückblick
Diese Woche verlief ein wenig turbulent! Wir hegten nämlich schon seit unserer Renovierung vor ein paar Monaten den Plan, neue Matratzen sowie Decken anzuschaffen, damit wir mal wieder bequemer schlafen können. Diesmal hatten wir es auch endlich hinbekommen, im Internet welche zu finden und zu bestellen. Und da wir gleichzeitig auch noch anderen Kram gekauft hatten, kamen dann am Dienstag stolze fünf Pakete auf einmal an! Damit hatte ich gar nicht gerechnet! Sowas kommt nämlich selten vor, aber es passte natürlich sehr gut! Zwei der Kartons waren auch so groß, dass ich reingepasst hätte (die Matratzen!). Ich glaube, so überrascht war ich schon lange nicht mehr. Trotzdem ging es kurze Zeit später wieder zurück auf den Boden der Tatsachen und ich war erst einmal mit Waschen beschäftigt, damit wir zwei Tage später auch schon testen konnten, ob unsere Rücken auf Wolke sieben schweben würden (sind uns aber bis jetzt noch nicht ganz sicher…).
Am selben Tag wie bei der Ankunft der Pakete hatte ich auch noch einen netten Bescheid wegen BAföG bekommen, weshalb ich dann endgültig den ganzen Vormittag aufgedreht gewesen bin. Aaaber vor wenigen Tagen habe ich das Darlehen direkt zurückgezahlt – somit bin ich schuldenfrei!
Da fällt mir ein, dass ich das ja noch feiern müsste. Am Freitag sind wir allerdings sowieso auf einer Geburtstagsparty gewesen, wo wir beiden Nüchternen uns dann das witzige Rumgetrottele der Partygäste ansehen durften, hehehe… (Manchmal fragte ich mich schon, ob sie sich denn absichtlich so angestellt hätten.)

Außerdem neu in dieser Woche hinzugekommen: Krähen! Ich weiß gar nicht, wo sie alle auf einmal herkommen oder ob sie immer nur zur kalten Jahreszeit eintrudeln, aber ich hatte die eine Krähe, die ich nebst der Eichhörnchen auch öfter gefüttert hatte, monatelang nicht wieder gesehen – bis dann fünf der schwarzen Geschöpfe eine laute Party im Garten veranstaltet hatten. Das Rumgekrächze kannte ich sonst nur vom Dorf und ich wusste tatsächlich erst gar nicht, was es für komische Geräusche waren (die weit aufgerissenen Schnäbel und die aufgeblähten Kehlen klärten mich dann schließlich auf). Erst hockten nur drei herum, die um die Wette gekrächzt hatten, dann kamen aber noch zwei hinzugeflogen und zwei von den fünf hatten dann ein Gerangel veranstaltet. Mir wurde das dann doch zu viel und ich schloss schnell wieder das Fenster. Nope…

Rot-Grün-Bedingung
Deine Bedingung war diesmal wieder ein wenig simpel für mich und zum Glück hatte ich den Bügelperlen-Kram beim Ausmisten auch nicht entsorgt! Ich habe nämlich irgendwann leider wieder das Interesse an ihnen verloren und sie dann irgendwo im Regal verstaut. Und ich hoffte zudem stark, dass ich noch genug rote und grüne Perlen haben würde, um auf die 75 Stück zu kommen!
Ein Motiv zu finden, war dann auch nicht sooo schwer, weil rot und grün perfekt zur Weihnachtszeit passen, deshalb fiel die Wahl auch auf ein typisches Weihnachtsmotiv:

IMG_20151027_122750
Tada, Zuckerstange! (Leider aber nicht essbar)

Und sonst so…
Ich bin gespannt, ob und was du noch mehr über euren Urlaub berichten wirst! Die Sandburg auf dem Foto sieht schon mal sehr cool aus! Und die Idee mit den Verstecken für die Wertsachen kannte ich so auch gar nicht – wahrscheinlich, weil ich dem Hotelpersonal und Dieben durchaus zutrauen würde, das Zimmer auf den Kopf zu stellen! (Und die Safes eigentlich immer im Zimmerpreis mit inbegriffen waren.)
Die Insel ist zwar sehr schön, aber die Ballermann-Szene in Palma, wo ich vor rund sieben Jahren bei meinem ersten Mallorca-Urlaub war, hingegen nicht so sehr! Für junge Leute ist sie trotzdem ein interessanter Fleck und es gibt Partys ohne Ende! (Dafür ist der Strand dann leider nicht so ansehlich mit den ganzen Bierdosen.)
Und: ich habe endlich einen (selbstgebastelten) Rahmen für die Amsterdam-Postkarte! Nun klebt sie am Regal meines Schreibtisches…

IMG_20151028_132051
(Mir ist natürlich erst vorhin aufgefallen, dass ja auch eine verflixte Uhr auf der Vorderseite abgebildet ist..!)

Hausaufgabe
Da du mich ja auch schon mal auf eine interessante Fotosafari geschickt hattest, schicke ich dich diesmal ebenfalls nach draußen – zum Geocachen! Besuche erfolgreich zwei Geocaches – egal, wie schwer – und berichte von deiner Tour bzw. deinen Touren! Wenn möglich, mit Bildern unterlegt.
Und damit es auch richtig kreativ wird: erfinde ein neues Wort für Geocaching und benutze es auch konsequent in deinem gesamten Beitrag statt des Originalbegriffes!

Jetzt ist die aufregende Woche auch schon fast um und ich wollte noch versuchen, in den wenigen Stunden vor der Schlafenszeit noch ein bisschen meiner Architektur-Laune nachzugehen – mit Sims 4! (Es gibt mittlerweile ja tatsächlich schon eine vierte Generation des Simulationsspiels. Ich hatte damals auch schon Sims 1 gespielt!)

Eine wunderbare Woche wünscht
Dino

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s